Mobilität

„Neues entsteht,
wenn man Bekanntes
neu kombiniert.“   

Bürgerdialog: Mobilitätskonzept und nachhaltige Stadtentwicklung in Görlitz

Der überparteiliche Arbeitskreis für ein gesamtstädtisches Mobilitätskonzept und nachhaltige Stadtentwicklung lädt Sie ein zum 4. digitalen Bürgerdialog

zum Thema:

Wem gehört der öffentliche Verkehrsraum und wie nutzen wir ihn?

Impulsvorträge:

Dr. Steffen de Rudder, Bauhaus Universität Weimar, Fakultät Architektur und Urbanistik
Auf der Grundlage seiner Arbeit an der Bauhaus Uni in Weimar wird Dr. de Rudder eine Reihe von Beispielen zur alternativen, innovativen und nachhaltigen Nutzung von Straßenraum präsentieren. Schwerpunkt seiner Lehre und Forschung ist das Thema ‚Stadtraum und Mobilität – Nach der autogerechten Stadt‘ mit der Frage, wie sich dieser Wandel vollzieht, wie sich Stadt und städtischer Raum durch neue Modelle urbaner Mobilität verändern.

Frank Vater, Architekt
Beispiele und Vorschläge für Veränderungen in der Stadt Görlitz.
Ausgehend von der Gesamtverkehrssituation in der Görlitzer Innenstadt sollen 3-4 Beispiele präsentiert werden, die zeigen, wie eine bessere Nutzung des Straßenraumes auch in Görlitz möglich ist.

Gemeinsam kommen wir anschließend ins Gespräch. Moderiert wird die Diskussion, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, von Norbert Rost, Zukunftsstadt.de.

Im Rahmen der Dialogreihe tauschen wir uns zu denkbaren Ideen und möglichen praktischen Ansätzen für ein neues gesamtstädtisches Verkehrskonzept und eine klimaneutrale Europastadt 2030 aus. Unser gemeinsames Ziel ist ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept für Görlitz, welches alle Verkehrsteilnehmer*innen gleichberechtigt berücksichtigt, für alle Mobilität bedarfsgerecht, ressourcen- und umweltschonend ermöglicht und damit die Stadt für alle Bewohner*innen und Gäste attraktiver und sicherer macht.

Bitte melden Sie sich an, dann erhalten Sie den Link zur Videokonferenz!

Angemeldete stimmen zu, dass Ihre Kontaktdaten für die Information über folgende Veranstaltungen gespeichert werden.